Diagnose und Behandlung von Osteochondrose des Halses

Osteochondrose des Halses

Osteochondrose der Halswirbelsäule ist ein degenerativer Prozess, der in den ersten Stadien die Struktur der Bandscheiben erfasst. Die weitere Entwicklung der Krankheit führt zu einer Schädigung der übrigen menschlichen Wirbelstruktur. Die Symptome sind unterschiedlich, was die Erstdiagnose erschwert. Die Behandlung der Krankheit im Frühstadium führt zu positiven Ergebnissen.

Gründe für

Der Hauptrisikofaktor für die Entwicklung der Krankheit ist die aufrechte Haltung. Die aufrechte Position verursacht in statischer und aktiver Position spezifische Belastungen der Wirbelsäule.

Zu den Ursachen der zervikalen, thorakalen und lumbalen Osteochondrose gehören auch:

  • Übergewicht, Fettleibigkeit;
  • passiver Zeitvertreib, Arbeiten am Computer, sitzende Arbeit von Disponenten, Fahrern usw. ;
  • falsches Essen;
  • schlechte Haltung;
  • Plattfüße;
  • hormonelle Veränderungen;
  • Stress.

Patienten mit einer erblichen Veranlagung, Menschen mit angeborenen Veränderungen in der Struktur der Wirbelsäule, werden unter denen unterschieden, die sich an Ärzte wenden. Der Anstoß für die Entwicklung der Krankheit können Verletzungen des Gebärmutterhalses und anderer Teile der Wirbelsäule sein.

Beim Sport tritt eine übermäßige Belastung der Wirbel auf. Solche Patienten können in zwei Gruppen eingeteilt werden:

  • Profis, die zu viel ständigem Stress ausgesetzt sind oder abrupt mit dem Training aufhören;
  • Neulinge im Fitnessstudio, die nicht auf den Rat ihrer Trainer hören.

Der Entwicklungsprozess der Krankheit ist der gleiche, unabhängig von den Gründen, aus denen sie hervorgegangen ist. Übermäßiger Druck und Belastungen verursachen zunächst eine Muskelkontraktion und versuchen, das menschliche Skelett in einer physiologischen Position zu halten. Ständige Muskelkrämpfe führen zu einer Durchblutungsstörung, die Gewebenahrung verschlechtert sich, die Struktur der Bandscheiben ändert sich allmählich. In Zukunft führt das Fehlen von Trophismus zu einer Lockerung des Faserrings der Bandscheibe.

Das Ergebnis einer Abnahme der Dichte ist das Einführen des pulpösen Teils des Rings in den fibrösen, es entsteht ein Leistenbruch, der eine veränderte Position des Halswirbels verursacht, die bei Osteochondrose beobachtet wird. Gleichzeitig kommt es zu einer Verengung der Kanäle mit einem Einklemmen der Wurzeln der Spinalnerven, die Innervation der inneren Organe verschlechtert sich. In einigen Fällen kann die Hernie Druck direkt auf das Rückenmark ausüben.

Schmerzen in der Halswirbelsäule

Symptome einer Osteochondrose

Zervikale Osteochondrose kann sich mit einer Reihe von neurologischen Symptomen manifestieren:

  • Schwindel mit einem Gefühl von Benommenheit, Ohrensausen oder Taubheit, Schwierigkeiten, eine aufrechte Position des Körpers aufrechtzuerhalten, ohne die Rotation von Objekten der umgebenden Welt zu spüren;
  • Kopfschmerz durch Vasospasmus mit erhöhtem Hirndruck, Einklemmen der Nervenwurzeln.

In Fällen, in denen der Okzipitallappen des Gehirns seit langem nicht mehr ausreichend durchblutet ist, sind Taubheitsgefühl der Zunge, Sehstörungen und Hörstörungen möglich.

Eine beeinträchtigte Motorfunktion äußert sich wie folgt:

  • Taubheitsgefühl, Kribbeln, verminderte Kraft, Empfindlichkeit der oberen Gliedmaßen;
  • Schmerz, Taubheitsgefühl in der Schulter;
  • Verletzung der Tastempfindungen im Mittelfinger der Hand;
  • Knirschen, erzwungene Halsposition.

Seitens des Herz-Kreislauf-Systems können Anzeichen einer zervikalen Osteochondrose in einem unregelmäßigen Anstieg des Blutdrucks ausgedrückt werden.

Fast ständige schmerzhafte Empfindungen verursachen emotionalen Stress, Stress, Verhaltensänderungen: Wutausbrüche, Ressentiments, Schlafstörungen, unvernünftige Angst. Diese Manifestationen der Krankheit schränken Komfort, Handlungsfreiheit und Bewegungsfreiheit ein und verringern die Lebensqualität.

Entwicklungsstufen

Es gibt 4 Stadien der Krankheit:

  • Stadium 1 - Beginn der Krankheit, der Schmerz ist nicht konstant, es ist nur möglich, wenn der Kopf gedreht wird. Verspannungen, erhöhte Ermüdung der Rückenmuskulatur. Es wird aufgrund fehlender Symptome als präklinisch angesehen. Beseitigen Sie Anzeichen möglicherweise mit der richtigen Ernährung, Sport.
  • Stadium 2 - Die Stabilität der Wirbelsäule geht verloren. Die Höhe der Bandscheiben nimmt ab, Nerven und Blutgefäße werden eingeklemmt. Eine Person klagt über periodische Taubheit der Arme, Schultergürtel, Schmerzen, die durch Drehen des Kopfes verschlimmert werden. Reversibel.
  • Stadium 3 - Schmerzen, Schwindel, Schwäche der oberen Extremitäten werden zu ständigen Begleitern des Patienten. Die Halswirbelsäule ist eingeschränkt beweglich und es bilden sich Hernien.
  • Stadium 4 - Abschluss des pathologischen Prozesses durch Zerstörung der Bandscheiben, deren Ersatz durch Bindegewebsstrukturen. Das klinische Bild drückt sich in Kopfschmerzen mit Störungen der vestibulären, visuellen und Hörgeräte aus. Symptome des Herz-Kreislauf-Systems treten auf.

Die spezifische Struktur der Halswirbelsäule, ein geringer Abstand zwischen den Wirbeln, weniger Gewicht und Größe im Vergleich zu anderen Elementen der Wirbelsäule führen zu einer schnelleren Entwicklung der Krankheit.

Diagnose

Durch Anamnese und primäre visuelle Untersuchung des Patienten mit Verdacht auf zervikale Osteochondrose kann die Krankheit vorab diagnostiziert werden. Die Untersuchung wird im Stehen durchgeführt, der Patient wird gebeten, sich auszuziehen. Der Arzt sollte die gesamte Linie der Wirbelsäule sehen, den Krümmungsgrad, die Verschiebung der Linie der Dornfortsätze, die Höhe der Halsgrenzen und die Schulterblätter beurteilen. Beim Abtasten wird auf den Zustand der Muskeln entlang der Wirbelsäule geachtet. Um den Grad der Beweglichkeit verschiedener Teile der Wirbelsäule beurteilen zu können, wird der Patient gebeten, Amplitudenbewegungen auszuführen: Drehungen, Beugung, Streckung (im Stehen an einer Wand oder mit Unterstützung des Sicherheitsnetzes).

Ohne instrumentelle Studien ist eine Diagnose der zervikalen Osteochondrose nicht möglich. Am informativsten ist, dass MRT, CT und Röntgen erlaubt sind. Es ist jedoch zu beachten, dass bei diesen Methoden keine Zwischenwirbelhernien und möglicherweise ein Einklemmen des Rückenmarks festgestellt werden.

Heile

Osteochondrose erfordert aufgrund der sich besonders schnell entwickelnden Pathologie der Halswirbel einen integrierten Behandlungsansatz. Parallel zur medikamentösen Therapie werden Physiotherapie, therapeutische Übungen, Massagen der Kragenzone und der Schultern angewendet.

Erste Hilfe

Diese Art der Hilfe wurde entwickelt, um Schmerzen zu lindern. Sie können Medikamente aus einem Hausapothekenschrank, Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verwenden.

Pfefferpflaster werden lokal bei zervikaler Osteochondrose eingesetzt. Dies verbessert die periphere Durchblutung, erwärmt den Bereich und lenkt von Schmerzen ab.

Bei Ödemen sollten Diuretika nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden.

Vorbereitungen

Zur Bekämpfung von Schmerzen, Entzündungen, Ödemen werden Medikamente der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente verschrieben. In schwierigen Fällen werden Muskelrelaxantien sowie Kortikosteroide verschrieben - Antikonvulsiva.

Chondroprotektoren und Vitamine sollen den Zustand des Körpers verbessern, Knorpel und Knochengewebe wiederherstellen. Verschreiben Sie Zubereitungen von B-Vitaminen in Tabletten oder Injektionen.

Medikamente werden zur Verbesserung der Gehirndurchblutung eingesetzt. Antidepressiva können nach Bedarf eingenommen werden, um das psychische Wohlbefinden des Patienten zu verbessern.

Lokal werden im Bereich der Halsregion, der Kragenzone, Medikamente in Form von Salben verwendet, die wärmende, analgetische therapeutische Wirkungen haben.

Nackenmassage

Bewegungstherapie und Massage

Nach dem Entfernen des Entzündungsprozesses verschreibt der Arzt eine Reihe von Übungen, die für jeden Patienten individuell ausgewählt werden. Basierend auf der allgemeinen Liste der Übungen, die zur Behandlung der zervikalen Osteochondrose empfohlen werden, ist bei den ersten Sitzungen die Anwesenheit eines Arztes erforderlich, in Zukunft können sie zu Hause durchgeführt werden.

Übungsbeispiele:

  • Nehmen Sie eine Position ein, die auf Ihrem Bauch liegt, mit Ihren Händen auf dem Boden ruht, richten Sie sie allmählich aus, das Wölben Ihres Rückens ist nicht akzeptabel. Fixieren Sie die Position für 30-120 Sekunden;
  • die Ausgangsposition ist dieselbe, legen Sie Ihre Hände entlang des Körpers, drehen Sie den Kopf langsam nach rechts und links, machen Sie 10 Wiederholungen auf jeder Seite;
  • Neigen Sie im Sitzen den Kopf nach vorne, nach hinten und nach unten. Beim Einatmen sollte eine Bewegung nach oben und nach oben ausgeführt werden. Beim Ausatmen beträgt die empfohlene Anzahl von Wiederholungen 10-15; 3
  • Kopfdrehungen, nicht tief, können im Sitzen durchgeführt werden. Die Anzahl der Wiederholungen hängt vom Wohlbefinden des Patienten ab.

Die Übungen werden mit Vorsicht durchgeführt, die Bewegungen sind sanft, mit geringer Amplitude und Tiefe. Die Bewegungstherapie dient nicht zur Entwicklung von Gelenken, sondern zur Verbesserung der Durchblutung in der Zone.

Die Massage nimmt einen wichtigen Platz im systemischen Ansatz zur Behandlung der zervikalen Osteochondrose ein. In allen Stadien der Krankheit wird ein Verfahren verschrieben. Basierend auf den Indikationen kombiniert der Physiotherapeut in geeigneter Weise die Standardtechniken des Verfahrens, die aus Reiben, Streicheln, Kneten, Quetschen usw. bestehen.

Physiotherapie

Wird unabhängig vom Krankheitsstadium ernannt:

  • Elektrophorese mit medizinischen Lösungen;
  • Magnetotherapie;
  • -Methoden mit manueller Auswirkung auf die Punktakupunktur;
  • Lasertherapie;
  • Reflexzonenmassage.

Mit all diesen Behandlungen können die Symptome gelindert und der Patient geheilt werden.

Aktuelle Trends sind derart, dass sich die Erkrankung der zervikalen Osteochondrose bei immer mehr Menschen manifestiert, die Altersschwelle sinkt - früher wurde die Diagnose bei Menschen über 45 Jahren gestellt, jetzt sind viele Patienten nicht mehr als 25 Jahre alt. Eine verminderte Mobilität und ein großer Arbeitsaufwand beim Sitzen am Computer erfordernsorgfältigere Überwachung der Wirbelsäulengesundheit von Erwachsenen und Kindern.