Osteochondrose: Ursachen, Behandlung, Prävention, Diagnose

Osteochondrose ist eine degenerativ-dystrophische Läsion des Gewebes der Wirbelsäule, die zu einer Veränderung der Form und Löschung von Bandscheiben, Wirbelkörpern und Gelenkflächen führt. Degenerative Prozesse betreffen in der Regel vor allem Knochen und Bänder. Dieser Zustand gilt als eine der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen.

Die meisten Fälle der Diagnose einer Osteochondrose treten im Lendenbereich auf. Solche Statistiken sind natürlich, da dieser Teil der Wirbelsäule die Last des gesamten Oberkörpers trägt. Bei der Osteochondrose werden die Wirbel verschoben und es kann sich ein Bandscheibenvorfall oder eine Kompression von Blutgefäßen und Nervenenden entwickeln. Osteochondrose ist eine sehr schmerzhafte Krankheit, die dem Patienten viel Unbehagen bereitet und schwer zu behandeln ist.

Osteochondrose der Wirbelsäule

Arten von Osteochondrose und Stadien ihrer Entwicklung

Es gibt vier Arten von Osteochondrose.

Die Krankheit wird nach dem Ort der Lokalisation in Gruppen eingeteilt:

  • osteochondrose der Lendenwirbelsäule;
  • osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • Osteochondrose der Brustwirbelsäule;
  • gemeinsame Osteochondrose - Schädigung von zwei oder mehr Teilen der Wirbelsäule.

Die Erklärung für die Lokalisation der Osteochondrose ist sehr einfach - die Krankheit entwickelt sich in den Abteilungen, die dem größten Druck ausgesetzt sind und eine hohe Mobilität aufweisen.

Die Krankheit entwickelt sich stufenweise, von lokalen Symptomen zu allgemeinen Manifestationen.

Die Entwicklungsstadien der Osteochondrose sind wie folgt:

  • Instabilität der Wirbel durch eine Verletzung der Lage der Bandscheibe. In diesem Stadium verspürt der Patient Unbehagen bei Bewegungen, die die betroffene Wirbelsäule betreffen. In diesem Stadium der Osteochondrose ist die Wirbelsäule sehr anfällig für Verletzungen.
  • Zerstörung des Anulus fibrosus, die Zwischenwirbelspalte verkleinert sich.
  • Das Stadium ist gekennzeichnet durch Ruptur des Anulus fibrosus und Vorwölbung eines oder mehrerer Bandscheibenkerne. Es entsteht ein Zwischenwirbelbruch und die Linie der Wirbelsäule ist deformiert.
  • Aufgrund von Knochenwachstum sind die Bewegungen des Patienten eingeschränkt, das Schmerzsyndrom ist ausgeprägt. Die Bänder der Wirbelsäule werden steif.

In jedem dieser Stadien bleibt eine erfolgreiche Behandlung der Osteochondrose möglich, aber je weiter, desto schwieriger wird es, ihre Folgen loszuwerden, und im letzten Stadium ist es fast unmöglich, die Krankheit loszuwerden.

Die Gründe für die Entwicklung von Osteochondrose

Die vollständige Liste der Ursachen der Osteochondrose ist sehr groß. Es umfasst sowohl einzelne Faktoren als auch deren Kombinationen, die zur Ursache der Bandscheibenverlagerung werden.

Am häufigsten entwickelt sich Osteochondrose jedoch aus folgenden Gründen:

  • Vererbung - wenn einer der Elternteile Osteochondrose hatte, ist die Person gefährdet, da die Struktur des Zwischenwirbelknorpels häufig vererbt wird;
  • harte Arbeit, Belastungen, bei denen die zulässigen Hygienestandards für Arbeiter überschritten werden;
  • Auch das lange Verharren in einer Position kann ein wichtiger Faktor sein. Oft wird Osteochondrose bei Menschen mit sitzenden Berufen diagnostiziert;
  • verschiedene Rückenerkrankungen, die zu einer Krümmung der Wirbelsäule führen;
  • Vitaminmangel und Hypovitaminose;
  • Rückenverletzungen;
  • Infektionskrankheiten;
  • angeborene Defekte der Wirbelsäule, die zur schnellen Löschung von Bandscheiben führen;
  • natürliche Alterung des Körpers;
  • Fettleibigkeit;
  • ständiger Stress;
  • Unterkühlung.

Symptome der Osteochondrose

Je nach Ort der Krankheit können die Symptome erheblich variieren. Dies liegt an der Tatsache, dass das Vorstehen der Bandscheiben und das Einklemmen der Gefäße die nächsten Gewebe und Organe beeinflussen und eine Reihe von Symptomen verursachen, die nur diesem Gürtel der Wirbelsäule innewohnen. Daher sollten die Symptome verschiedener Arten von Osteochondrose getrennt betrachtet werden.

Symptome einer Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Lumbosakrale (oder einfach lumbale) Osteochondrose ist die häufigste Form dieser Krankheit. Der untere Rücken dient als Stoßdämpfer für die meisten Bewegungen und Wendungen, die von einer Person ausgeführt werden.

Symptome der Lokalisation der Krankheit in dieser Abteilung sehen so aus:

  • Schmerzen im unteren Rückenbereich, die sich durch Bewegung, scharfe Wendungen oder längere Zeit in einer Position verschlimmern. Die Schmerzen, in der Regel schmerzende, stechende Schmerzen im Frühstadium treten äußerst selten auf und können ein Symptom einer Bandscheibenhernie sein;
  • Beinschmerzen durch eingeklemmte Wurzeln des Rückenmarks. Solche Schmerzen können unterschiedlich sein - schießend, schmerzend, sich nur auf eine Seite des Oberschenkels ausbreitend;
  • eingeschränkte Mobilität, der Patient hat Schmerzen beim Drehen, Bücken und Sitzen. Nimmt der Patient eine für ihn bequeme Position ein, verschwinden die Schmerzen.

Symptome der Osteochondrose der Halswirbelsäule

Osteochondrose der Halswirbelsäule ist in den letzten Jahren keine Seltenheit. Die Wirbel dieses Abschnitts liegen sehr nahe beieinander, aber der Muskelrahmen der Halswirbelsäule ist schwach entwickelt. Die zervikale Osteochondrose verursacht eine Verschiebung der Wirbel, die wiederum die Nervenenden und Blutgefäße einklemmen, was zu Schmerzen führt.

Die Hauptsymptome der Entwicklung der Krankheit in dieser Abteilung sind:

  • Kopfschmerzen. Schwindel bei zervikaler Osteochondrose ist auch eines der charakteristischsten Symptome, da sich auf diese Weise ein Einklemmen der Nerven und Blutgefäße manifestiert. Patienten beschreiben den Schmerz als konstant, dumpf, drückend. Kopfschmerzen verschlimmern sich durch Kopfdrehungen und -bewegungen und werden selten durch schmerzstillende Medikamente gelindert. Beim Drehen des Kopfes zur Seite wird dem Patienten auch schwindelig;
  • stechender Schmerz, der sogar in den Fingern zu spüren ist;
  • Schmerzen in den Armen und in der Brust. Schmerzen in der Herzgegend, ähnlich wie bei Angina pectoris, können aber stundenlang anhalten;
  • Taubheit und Kribbeln der Finger;
  • Taubheit der Zunge.
Osteochondrose in der Halswirbelsäule

Symptome der Osteochondrose der Brustwirbelsäule

Die Osteochondrose der Brustregion ist eine der seltensten Formen dieser Erkrankung. Der Hauptgrund für sein Auftreten ist Skoliose. Die Krümmung der Wirbelsäule kann entweder angeboren oder erworben sein. Diese Art der Osteochondrose ist aufgrund der Schmerzlokalisation schwer zu diagnostizieren. Bei thorakaler Osteochondrose treten Schmerzen im Rücken auf und haben einen schmerzenden Charakter.

Andere Symptome der Brustosteochondrose sind:

  • Brustschmerzen, die sich verschlimmern, wenn sich die Person bewegt oder sich bückt. Patienten beschreiben den Schmerz normalerweise als Gürtelrose;
  • Schmerzen im Herzen, in der Leber, im Magen;
  • Taubheitsgefühl im Brustbereich;
  • Verletzung der Sexualfunktionen.

Symptome einer häufigen Osteochondrose

Da die häufige Osteochondrose eine Kombination mehrerer verschiedener Krankheitsformen ist, manifestiert sie sich je nach Vorliegen als eine Kombination von Symptomen, die für die thorakale, zervikale und lumbale Osteochondrose charakteristisch sind.

Wenn Sie ähnliche Symptome haben, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf. Es ist einfacher, einer Krankheit vorzubeugen, als mit den Folgen umzugehen.

Diagnose

Um eine Osteochondrose des Rückens zu diagnostizieren, verschreibt ein Neurologe solche Untersuchungen der Wirbelsäule wie:

  • Röntgen;
  • CT-Scan;
  • Magnetresonanztomographie.

Wie wird Osteochondrose behandelt?

In den meisten Fällen wird Osteochondrose mit konservativen Methoden behandelt. Der Arzt verschreibt immer mehrere Behandlungsarten, darunter Medikamente, Bewegungstherapie und andere Methoden.

Die häufigsten Behandlungen für Osteochondrose sind:

  • Physiotherapie;
  • verschiedene Arten von Massagen;
  • medizinische Präparate;
  • Traktion;
  • Reflexzonenmassage;
  • manuelle Therapie;
  • Bewegungstherapie.

Schauen wir uns jede dieser Methoden genauer an.

Physiotherapie

Es wird fast immer bei der Behandlung von lumbaler Osteochondrose eingesetzt. Physiotherapie verwendet Laser, Ultraschall und magnetische Schwingungen, um Schmerzen zu lindern. Es hilft auch, Entzündungen zu neutralisieren. Mit dieser Methode können Sie die Dosis der Medikamente reduzieren, die zur Schmerzunterdrückung erforderlich sind. Es gibt keine Nebenwirkungen.

Massotherapie

Die therapeutische Massage führt zu den gleichen positiven Ergebnissen wie die Physiotherapie. Es kann jedoch nicht zu einem Zeitpunkt verwendet werden, in dem sich die Krankheit in einem akuten Stadium befindet. Eine Massage während der Remission wirkt sich positiv auf den Zustand des Nervensystems aus, lindert Schmerzen und übermäßige Muskelverspannungen, regt die Durchblutung an und stärkt die Gefäßwände. Darüber hinaus kann die Massagetherapie die Widerstandskraft des Körpers gegen Krankheiten erhöhen und den Stoffwechselprozess normalisieren.

Es gibt jedoch einige Kontraindikationen für die therapeutische Massage, die ihre Anwendung unmöglich machen können. Dazu gehören Hautkrankheiten, offene Wunden, jegliche Entzündungsprozesse im Körper.

Medikamente

Die medizinische Behandlung der Osteochondrose der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule wird fast immer durchgeführt. In der Regel werden Medikamente während einer Verschlimmerung der Krankheit eingesetzt und ihre Wirkung zielt darauf ab, die Schmerzsymptome zu lindern. Tabletten, Salben, Gele und Kapseln werden je nach Wirkungsspektrum und Art in Typen eingeteilt. Es gibt Mittel zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes, durchblutungsfördernde Salben, Gele mit wärmender Wirkung und andere Möglichkeiten, die Funktionen der Körpermotorik zu verbessern.

Traktion

Die Zugkraft der Wirbelsäule ist ihre Streckung. Beim Dehnen werden die Wirbel gleichmäßig über die gesamte Länge der Wirbelsäule verteilt und die übermäßige Belastung, die an der Stelle der Osteochondrose lokalisiert ist, lässt nach. Für die Traktion werden spezielle Simulatoren und Geräte verwendet. Diese Methode ist nicht isoliert therapeutisch, sie hilft lediglich, Schmerzen zu lindern und eingeklemmte Nerven und Blutgefäße zu lösen. Bei der Traktion nimmt die Wirbelsäule ihre natürliche Form an, wird jedoch durch zusätzliche Massagen und Verfahren fixiert.

Traktion der Wirbelsäule bei Osteochondrose

Reflexzonenmassage

Reflexzonenmassage wird in der Regel in Verbindung mit Massageanwendungen verwendet. Es basiert auf der richtigen Aktion in Schmerzpunkten und Reflexzonen. Als eigenständige Methode wird eine solche Therapie nicht verwendet, sie dient jedoch als gute Ergänzung zu anderen Methoden zur Behandlung von Osteochondrose der Halswirbelsäule und anderer Arten dieser Krankheit. Reflexzonenmassage lindert Schmerzen, stellt die natürliche Belastung verschiedener Punkte der Wirbelsäule wieder her, hat jedoch eine sehr kurzfristige Wirkung.

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie wird häufig verwendet, um die Krümmung der Wirbelsäule zu korrigieren. Diese Art der Therapie bezieht sich wie andere Methoden der körperlichen Beeinflussung der Wirbelsäule auf zusätzliche und verliert trotz der guten vorübergehenden Wirkung schnell ihre Zweckmäßigkeit, ohne Medikamente, Übungen und andere Methoden zur Behandlung von Osteochondrose zu verschreiben.

Bewegungstherapie

Physiotherapie gilt als die Hauptmethode zur Behandlung von Osteochondrose, unabhängig von ihrem Standort. Dies ist eine sehr effektive Methode, die das Muskelkorsett des Rückens durch begrenzte Belastung der Gelenke und Muskeln stärkt. Übungen zur zervikalen Osteochondrose werden nur unter Aufsicht eines Ausbilders oder gemäß seinen Empfehlungen durchgeführt. Die Bewegungstherapie kann in jedem Alter und bei jeder Form der Osteochondrose durchgeführt werden, die einzigen Ausnahmen sind Fälle, in denen sich die Krankheit im akuten Stadium befindet und erhebliche Rückenverletzungen, die sich verschlimmern können. Bewegungstherapie hilft Rückenschmerzen loszuwerden, die Beweglichkeit der Wirbelsäule wiederherzustellen und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu verbessern.

Die therapeutische Gymnastik für Osteochondrose umfasst eine Reihe von Übungen, die keine große körperliche Anstrengung erfordern und darauf ausgerichtet sind, den Muskeltonus des Patienten langsam zu verbessern. Sie können entweder vom Patienten selbst unter Beteiligung eines Arztes oder unter Verwendung zusätzlicher Trainingsgeräte durchgeführt werden.

Die Bewegungstherapie umfasst die folgenden Arten von Techniken:

  • Mechanotherapie - solche Übungen werden vom Patienten an speziellen Geräten und Simulatoren durchgeführt. Die Methode wird bei schweren Verletzungen der Wirbelsäule mit Osteochondrose angewendet, wenn die Bewegungen einer Person schwierig sind. Diese Methode hilft bei Bedarf auch beim Aufbau bestimmter Muskelgruppen und hilft, die Körperhaltung zu verbessern;
  • Kinesiotherapie ist ein Komplex von Atem- und Körperübungen, deren Wirkung direkt auf die Zonen der Osteochondrose-Entwicklung gerichtet ist. Der Kurs wird individuell für jeden Patienten entwickelt und hilft, die Gelenkbeweglichkeit, den Muskeltonus, die Elastizität von Bändern und Sehnen zu verbessern;
  • terrenkur - Wandertouren, die einen Komplex aus einfachen Übungen und körperlicher Aktivität beinhalten. Mit dieser Methode können Sie die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems verbessern, die Ausdauer erhöhen und die Atemfunktion verbessern.
  • Hydrokinese-Therapie - Gymnastik, Übungen, die im Pool durchgeführt werden. Wird normalerweise im Meer oder warmem Wasser durchgeführt. Bewegung hilft, Muskeln, Gelenke und Bänder zu stärken und verbessert auch das Wohlbefinden des Patienten;
  • Medizinisches Schwimmen ist eine gute Methode zur Vorbeugung und Behandlung verschiedener Arten von Osteochondrose. Hilft, die richtige Haltung und natürliche Position der Schulterwirbelsäule zu entwickeln. Schwimmen kann sogar helfen, Wirbelsäulendeformitäten zu korrigieren.

Behandlung von Osteochondrose mit Gymnastik

Osteochondrose jeglicher Art muss mit kleinen Lasten und Übungen behandelt werden. Dieser Ansatz hilft nicht nur, Schmerzen und Beschwerden so schnell wie möglich zu beseitigen, sondern beschleunigt auch den gesamten Behandlungsprozess, stellt die Körperhaltung wieder her und erhöht die Flexibilität der Wirbelsäule. Jede Art von Osteochondrose beinhaltet die Behandlung mit verschiedenen Arten von Übungen. Je nach Lokalisation der Erkrankung können die Komplexe auf eine bestimmte Gruppe von Muskeln und Wirbeln gerichtet sein.

Übungen für lumbale Osteochondrose

Schwimmen gilt als die wirksamste Behandlung der lumbalen Osteochondrose. Empfehlenswert sind auch spezielle Übungen an Simulatoren und therapeutische Übungen. Die meisten Übungen dienen der Stärkung der Rückenmuskulatur. Eine der häufigsten Übungen ist das "Fahrrad". Es wird auf dem Rücken liegend durchgeführt. Der Patient führt Bewegungen mit den Füßen aus und imitiert die Drehung der Pedale eines Fahrrads. Eine weitere beliebte Übung - mit Unterstützung an gebeugten Ellbogen müssen Sie sich mehrmals im Brustbereich beugen und die Pose für 4 Sekunden fixieren. Die Übungen werden maximal fünfmal in einem Komplex wiederholt. In diesem Fall sollte der Belastungsgrad vom Patienten reguliert werden. Wenn der Gesundheitszustand es zulässt, können sie allmählich zunehmen, und wenn der Patient beim Turnen Schmerzen verspürt, müssen die Übungen abgebrochen oder vorübergehend ausgesetzt werden.

Übungen für zervikale Osteochondrose

Die Behandlung der zervikalen Osteochondrose erfordert die Ernennung von zwei Arten von Gymnastik:

  • Übungen für die Halswirbelsäule, bei denen der Bewegungsumfang minimal ist. In diesem Fall erzeugt der Patient selbst mit der Hand Widerstand gegen die Nackenbewegungen. Übungen zielen darauf ab, diesen Widerstand zu überwinden, wodurch die Halsmuskelgruppe gestärkt wird;
  • Der zweite Teil der Technik umfasst dynamische Übungen und kreisende Kopfdrehungen, die die Beweglichkeit der Gelenke der Halswirbelsäule erhöhen. Alle Übungen zur Stärkung des Nackens sollten in einem langsamen Tempo, ohne plötzliche Bewegungen und ohne nennenswerte Belastung durchgeführt werden.

Als Ergänzung zu den Übungen können ein Gesundheitspfad und Heilschwimmen verordnet werden. Beide Behandlungsmethoden zielen wie therapeutische Übungen darauf ab, die Beweglichkeit der Halswirbelsäule zu erhöhen.

Übungen für Osteochondrose der Brustregion

Ein Merkmal der Behandlung der thorakalen Osteochondrose ist, dass die meisten Übungen im Stehen durchgeführt werden. Die häufigste Option, die den meisten Patienten mit dieser Diagnose erlaubt ist, sind Armschwingen und Rumpfbeugen. Das Aufwärmen vor dem Turnen erfolgt im Sitzen - auf einem Stuhl. Beim Einatmen legt der Patient seine Hände auf den Hinterkopf und beugt sich zurück, bevor er gegen die Stuhllehne drückt. Beim Ausatmen senkt der Patient seine Arme am Körper entlang.

Eine weitere Übung des Therapiekomplexes für thorakale Osteochondrose ist die Rückenbeugung im Stehen auf allen Vieren. Absolut alle Arten von Übungen sollten langsam und ohne plötzliche Bewegungen durchgeführt werden. Schwimmen, Mechanotherapie und Hydrokinese-Therapie sind auch für Patienten mit Osteochondrose der Brustregion nützlich.

Übungen für eine häufige Art von Osteochondrose

Die häufige Art der Osteochondrose ist ziemlich schwierig zu behandeln, da sie zwei Krankheiten gleichzeitig umfasst. Um es effektiv zu bekämpfen, wird ein spezielles Übungsset entwickelt, das Methoden verschiedener Gymnastikarten umfasst. In diesem Fall sind die Übungen umso weniger effektiv, je stärker die Verletzung der Wirbelsäule durch die Krankheit ist. Das Training unter Aufsicht eines Trainers hilft dem Patienten, sich schneller zu erholen und mögliche Komplikationen zu vermeiden. Zu letzteren zählen Störungen des neuralgischen Typs, autonome Störungen, Organschäden und Lageveränderungen der Wirbel.

Zunächst empfehlen Ärzte dem Patienten, nicht mehr als drei oder vier Übungen aus dem für ihn entwickelten Komplex durchzuführen. In diesem Fall sollte der täglichen Ausführung mehrerer Übungen der Vorzug gegeben werden, anstatt einer großen Anzahl von Übungen, die einmal pro Woche durchgeführt werden. Keine der Übungen sollte dem Patienten schaden. Wenn der Patient Unbehagen verspürt, sollte er die Belastung reduzieren. Für den Fall, dass die Reduzierung der Belastung nicht geholfen hat, müssen Sie die Übung abbrechen und durch eine andere, geeignetere ersetzen.

Wenn sich die Krankheit in einem akuten Stadium befindet, dürfen Sie eine Reihe von Übungen nur im Stehen oder Sitzen durchführen, und in Remissionen können Sie im Stehen oder auf allen Vieren trainieren.

Alle diese Übungen eignen sich zur Behandlung von Osteochondrose zu Hause. Sie sollten jedoch streng nach den Anweisungen des Trainers und erst nach Abschluss des empfohlenen Erstkurses mit einem Arzt und Sicherstellung der korrekten Durchführung des gesamten Komplexes und der entsprechenden Belastungen durchgeführt werden.

Übung zur Behandlung von Osteochondrose

Achtung

Osteochondrose ohne richtige Behandlung führt zu Komplikationen wie:

  • vegetative Dystonie;
  • Radikulitis;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Verletzung der Sauerstoffversorgung des Gehirns.