Osteokondritis der Wirbelsäule

die Gründe für die Entwicklung der Osteochondrose der Wirbelsäule

Osteochondrose ist eine Krankheit, bei der degenerativ-dystrophische Prozesse im Gewebe der Wirbelsäule auftreten. Entwickelt Schäden an Bandscheiben, angrenzenden Gelenkflächen, Wirbelkörpern und Bandapparaten. In der Regel treten bei Osteochondrose zunächst pathologische Veränderungen in Knochen und Bändern auf. Darüber hinaus vermutet eine Person den Beginn der Krankheit nur dann, wenn sie unter Komplikationen einer solchen Erkrankung zu leiden beginnt - Rückenschmerzen, Empfindlichkeitsstörungen, Muskelatrophie und Funktionsstörungen der inneren Organe.

Diese Krankheit ist unter modernen Menschen weit verbreitet: Laut verschiedenen Quellen leiden bis zu 90% der Weltbevölkerung an Osteochondrose. Grundsätzlich betrifft die Krankheit Menschen, die bereits 30 Jahre alt sind. Heute wird am häufigsten eine lumbale Osteochondrose festgestellt (in etwa der Hälfte der Fälle).

Stadien der Osteochondrose

Die Krankheit entwickelt sich beim Menschen schrittweise. Im ersten Stadium des Fortschreitens der Krankheit beginnt der Prozess der Dehydratisierung des Nucleus Pulposus. Infolgedessen nimmt die Höhe der Scheibenreduktion ab und es bilden sich Risse im Annulus Fibrosus. Außerhalb der Bandscheibe treten jedoch keine pathologischen Veränderungen auf.

Im zweiten Stadium wird die Konvergenz zweier benachbarter Wirbel als Folge einer Verringerung der Bandscheibenhöhe, des Befestigungspunkts von Muskeln und Bändern beobachtet. Aufgrund des Absackens der Bänder und Muskeln tritt eine übermäßige Beweglichkeit der Wirbel auf, was die Entwicklung einer Instabilität des vertebralmotorischen Segments hervorruft. Während dieser Zeit können die Wirbel rutschen oder sich verschieben, während sich eine Spondylolisthesis bildet.

Das dritte Stadium der Osteochondroseentwicklung ist durch ausgeprägte morphologische Veränderungen der Bandscheiben gekennzeichnet. Die Bildung von Prolaps und das Vorstehen von Bandscheiben tritt auf, Subluxationen entwickeln sich in den Zwischenwirbelgelenken und den nicht-vertebralen Gelenken.

Zu Beginn des vierten Stadiums werden adaptive Veränderungen an den betroffenen Wirbeln beobachtet. In diesem Fall passt sich der menschliche Körper einer zu starken Beweglichkeit der Wirbel an und überwindet diese. Infolge der Immobilisierung der Wirbelsäule treten Osteophyten auf - marginale Knochenwachstum auf den angrenzenden Oberflächen der Wirbelkörper. Ein Osteophyt kann eine Nervenwurzel verletzen. Nach und nach treten faserige Veränderungen der Bandscheiben und Gelenke auf. Infolgedessen bildet sich auf dem vertebralmotorischen Segment eine Art Schale, und die Manifestationen verschwinden allmählich.

Ursachen der Osteochondrose

Anzeichen und Symptome einer Osteochondrose der Wirbelsäule

Experten gehen unterschiedlich von den Ursachen aus, die zur Entwicklung einer Osteochondrose beitragen. Diese Gründe werden als mechanische Verletzungen der Wirbelsäule, Störungen der Stoffwechselprozesse des Körpers, Neigung zu einer erblichen Krankheit bezeichnet. Eine eindeutige Ursache für die Entwicklung der Krankheit ist jedoch aufgrund der Prävalenz der Krankheit schwer zu bestimmen. Es ist häufig bei jungen und alten Menschen; die körperlich starken und die weniger trainierten.

Manchmal kann man die Meinung hören, dass die Symptome der Osteochondrose auf die Ablagerung von Salzen in der menschlichen Wirbelsäule zurückzuführen sind. Patienten berichten häufig von Salzablagerungen, wenn sie Knarren und Knirschen in ihren Gelenken hören. Tatsächlich entwickelt sich die Krankheit als Folge einer Unterernährung des Gewebes. Infolgedessen wird ihre Struktur allmählich wiedergeboren. Das Knochen- und Knorpelgewebe wird ständig erneuert. Wenn eine Person regelmäßig ausreichend körperlich aktiv ist, wird das Gewebe elastischer. Aber bei Menschen, die einen meist sitzenden Lebensstil führen, ist ein solcher Stoff weniger haltbar.

Darüber hinaus können Übergewicht, schlechte Körperhaltung, negative Umweltbedingungen, Besonderheiten der Körperhaltung während der Arbeit, ungleichmäßig entwickelter Bewegungsapparat, Schwangerschaft, Stress, Unterkühlung und Infektionen die Ursache für Osteochondrose sein.

Somit ist das Spektrum der Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit hervorrufen, sehr breit. Die Besonderheiten des Blutflusses und der Ernährung von Knorpel und Knochengewebe spielen dabei eine wichtige Rolle. Es gibt keine Gefäße in den Bandscheiben von Erwachsenen, daher erhalten die Bandscheiben Sauerstoff und alle notwendigen Nährstoffe aus benachbarten Geweben. Für eine normale Ernährung der Bandscheiben ist es daher erforderlich, dass die Durchblutung des umgebenden Gewebes ständig aktiviert wird. Dieser Prozess kann durch aktive Muskelarbeit beschleunigt werden.

Symptome einer Osteochondrose

Methoden zur Behandlung der Osteochondrose der Wirbelsäule

Die Manifestationen der Krankheit können variiert werden und hängen direkt vom Entwicklungsstadium der Krankheit ab. Die ausgeprägtesten Symptome der Krankheit treten auf, wenn sich der pathologische Prozess auf den hinteren Teil des Annulus Fibrosus und das hintere Längsband ausbreitet. Bei der Aktivierung des pathologischen Prozesses entwickelt der Patient neurologische Reflex- und Kompressionssyndrome.

Osteochondrose kann sich in verschiedenen Körperteilen manifestieren, sodass die Symptome der Krankheit sehr weitreichend sind. Bei einem Patienten mit Osteochondrose können Schmerzen in den Gliedmaßen oder deren Taubheit, manchmal Schmerzen in der Brust, Funktionsstörungen der Geschlechtsorgane und Kopfschmerzen auftreten. Gleichzeitig weiß eine Person nicht einmal, dass die Ursache solcher Manifestationen Osteochondrose ist.

Wenn ein Patient eine Osteochondrose der Brustwirbelsäule entwickelt, können die Symptome den Manifestationen einer Herzerkrankung ähneln: Angina pectoris, Myokardinfarkt. Deshalb wird manchmal die falsche Behandlung praktiziert, was zu einem weiteren Fortschreiten der Osteochondrose führt. Wenn Sie den Verdacht auf die Entwicklung dieser Krankheit haben, sollte eine Person daher sofort einen Arzt konsultieren und die erforderlichen Untersuchungen durchführen.

Osteochondrose äußert sich hauptsächlich in Schmerzen und starken Rückenbeschwerden. In einigen Fällen treten Schmerzen zeitweise und zeitweise auf. Es kann für eine Weile verschwinden. Aber für jeden Menschen sollte das Auftreten von Schmerzen ein sehr störendes Symptom sein und Anlass zur Sorge geben. Es ist wichtig darüber nachzudenken und festzustellen, was genau den Schmerz verursacht hat. Zum Beispiel könnte es eine starke körperliche Aktivität sein, Gewichtheben.

Das nächste indikative Symptom, das sich in einer Osteochondrose der Halswirbelsäule manifestiert, ist die Taubheit der Arme und Beine sowie die Schmerzen in ihnen. Ähnliche Symptome sind typisch für andere Arten von Osteochondrose. Meistens entwickeln sich Schmerzen im linken Bein oder Arm, manchmal strahlen sie unter den Rippen zum Herzen aus. Im Falle der Manifestation solcher Symptome sollte man sich nicht sofort beeilen, Medikamente gegen Herz- oder andere Krankheiten einzunehmen, sondern die Art des Schmerzes, dessen Veränderungen davon abhängen, was genau die Person gerade tut, genau abhören und bewerten. Alle Beobachtungen sollten dem Arzt im Detail nacherzählt werden, wonach dem Patienten Massage, Gymnastik und andere Behandlungsmethoden verschrieben werden. Die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten in den frühen Stadien der Krankheit bietet eine effektivere Behandlung.

Massage bei Osteochondrose der Wirbelsäule

Daher klagen Patienten mit Osteochondrose am häufigsten über Beschwerden in der Wirbelsäule an verschiedenen Stellen, Schmerzen unterschiedlicher Intensität und unterschiedlichen Charakters. Sie haben ein höheres Maß an Müdigkeit, was sich sowohl in körperlicher als auch in geistiger Arbeit manifestiert. Die Empfindlichkeit kann in verschiedenen Bereichen des Körpers beeinträchtigt sein, am häufigsten in den Gliedmaßen. Außerdem können Patienten Kälte in Händen und Füßen bemerken. Die Manifestation einer Osteochondrose der Halswirbelsäule ist häufig Schwindel und Kopfschmerzen. Die Sehschärfe kann ebenfalls deutlich abnehmen.

Wenn ein Patient eine Osteochondrose der Lendenwirbelsäule hat, kann in diesem Fall eine Vielzahl von Störungen des menschlichen Fortpflanzungssystems auftreten. Nach der Behandlung der Osteochondrose der lumbosakralen Region stellen Männer häufig eine Verbesserung der Wirksamkeit fest. Wenn sich bei einer Frau eine Osteochondrose der Sakralwirbelsäule entwickelt, kann dies gleichzeitig den Empfängnisprozess erschweren und eine Schwangerschaft mit sich bringen. Zusätzlich zu diesen Symptomen sind bei Osteochondrose andere Manifestationen möglich: Muskelkrämpfe, Bewegungsschwierigkeiten, stechende Schmerzen usw.

Diagnose einer Osteochondrose

Der wichtigste Moment bei der Diagnose der Osteochondrose ist die Sammlung von Anamnese. Der wichtigste Moment bei diesem Prozess ist außerdem die Befragung des Patienten, der alle Beschwerden dem Arzt im Detail vorlegen muss. Wenn einige Krankheitssymptome durch die charakteristischen Manifestationen der Osteochondrose bestimmt werden, gibt es auch viele Anzeichen, die wichtig sind, um sich von den Manifestationen anderer Krankheiten zu unterscheiden. Funktionsstörungen vieler Organe, die sich in Osteochondrose manifestieren, ähneln häufig den Symptomen von Gastritis, Angina pectoris und Magengeschwüren. Aus diesem Grund wird jedes Symptom bei Osteochondrose einer detaillierten Untersuchung und Analyse unterzogen.

Während der Diagnose berücksichtigt der Arzt das Alter des Patienten und die Entwicklung von Symptomen. Zur Klärung der Diagnose werden zusätzliche Methoden für die Forschung verwendet. Am häufigsten wird in diesem Fall eine Röntgenuntersuchung durchgeführt. Um den Zustand des Patienten zu bestimmen, wird eine Vermessungsradiographie der Wirbelsäule durchgeführt. Bei spezifischeren Beschwerden wird eine gezielte Radiographie an der Stelle der Läsion durchgeführt.

Die Myelographie wird als relativ schwierige Diagnosemethode angesehen. Bei dieser Untersuchung wird Kontrastmittel in den Wirbelkanal injiziert. In diesem Fall besteht das Risiko einer Rückenmarksverletzung sowie einer allergischen Reaktion. Gleichzeitig wird diese Methode als informativ angesehen, wenn das Vorhandensein einer Wirbelsäulenhernie festgestellt werden muss.

Zusätzlich wird die Verwendung von Computertomographie und magnetischer Kernresonanz praktiziert. Sie sind jedoch relativ teuer, so dass sie hauptsächlich dann praktiziert werden, wenn eine Differentialdiagnose durchgeführt und das Vorhandensein eines Wirbelsäulentumors festgestellt werden muss.

Behandlung von Osteochondrose

Methoden zur Behandlung der Osteochondrose der Wirbelsäule

Damit die Behandlung der Osteochondrose der Wirbelsäule Wirkung zeigt, muss nicht nur eine genaue Diagnose, sondern auch ein integrierter Ansatz für das Problem bereitgestellt werden. Der Arzt verschreibt in der Regel Behandlungsmethoden, je nachdem, welcher Teil der Wirbelsäule betroffen war. Die Haupttherapiemethoden für die Halswirbelsäule sowie die Brustwirbelsäule und die Lendenwirbelsäule sind Massage, manuelle Therapie, Akupunktur, elektrische Stimulation, therapeutische Gymnastik, Vakuumtherapie, Traktion und andere Methoden. Eine parallele Behandlung mit Volksheilmitteln kann ebenfalls praktiziert werden.

Der Arzt verschreibt die Behandlung so, dass die Symptome, die den Patienten stören, sowie die Ursache, die die Pathologie der Wirbelsäule verursacht, beseitigt werden. Stoppen Sie die Schmerzen durch physiotherapeutische Methoden und Medikamente. Außerdem werden spezielle Übungen zur Osteochondrose der Wirbelsäule durchgeführt.

Eine der Hauptmethoden zur Behandlung der Osteochondrose der Wirbelsäule und anderer Erkrankungen des Bewegungsapparates ist die Verwendung von Physiotherapieübungen. Hierzu werden spezielle Rehabilitationsgeräte eingesetzt. Durch regelmäßige Übungen, die von einem Spezialisten individuell ausgewählt werden, können Sie die Durchblutung verbessern und den Stoffwechsel aktivieren. Infolgedessen verbessert sich die Ernährung der Bandscheiben und die Belastung der Wirbelsäule nimmt ab.

Die Methode der Physiotherapie beinhaltet die Auswirkung verschiedener physikalischer Faktoren auf den Körper. Mit Hilfe eines niederfrequenten Stroms, eines Magnetfelds und eines Lasers werden Schmerzen wirksam gelindert, Entzündungen reduziert und eine parallele medikamentöse Behandlung wirksamer. Mit Hilfe der Massage können Sie Muskelverspannungen und Schmerzen lindern und die Durchblutung aktivieren. Die manuelle Therapie ermöglicht es, akute und anhaltende chronische Schmerzen in Gelenken und Wirbelsäule zu lindern, den Bewegungsumfang zu vergrößern und sich allgemein positiv auf den Körper auszuwirken. Das Verfahren zur Traktion der Wirbelsäule wird verwendet, um starke Schmerzen zu lindern. Es wird an speziellen Geräten durchgeführt. Dabei vergrößert sich der Zwischenwirbelraum, die Form der Wirbelsäule wird wiederhergestellt. Die medikamentöse Behandlung wird hauptsächlich während einer Exazerbation praktiziert.

In den meisten Fällen kann jedoch selbst eine wirksame Behandlung das Fortschreiten der Krankheit nur verlangsamen und eine Exazerbation verhindern. Erst im Anfangsstadium der Osteochondrose ist eine vollständige Genesung möglich. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Dauer der Behandlung davon abhängt, wie weit die Krankheit fortgeschritten ist, welche Therapiemethoden angewendet werden und wie sorgfältig der Patient alle Rezepte und Empfehlungen des Arztes erfüllt. Typischerweise dauert die aktive Behandlung ein bis drei Monate. Nach der Operation erholt sich eine Person für etwa ein Jahr. Wenn die konservative Therapie nicht die erwarteten Ergebnisse bringt und es auch spezielle Indikationen gibt, verschreibt der Arzt eine chirurgische Behandlung.

Prävention von Osteochondrose

Personen, die bereits an Osteochondrose-Manifestationen leiden, sollten versuchen, die Wirbelsäule nicht zu überlasten und den Druck in den Bandscheiben zu minimieren. Es ist ratsam, immer zu versuchen, den Rücken gerade zu halten, um eine Traumatisierung der Wirbelsäule zu vermeiden. Ein bequemes Bett für eine Nachtruhe ist wichtig: Sie müssen eine individuell orthopädische Matratze wählen. Sie sollten keine Gewichte mit einem Gewicht von mehr als 10 kg heben. Um ein Objekt zu heben, müssen Sie sich zuerst hinsetzen, das Objekt nehmen und dann damit aufstehen. Frauen sollten keine Schuhe mit zu hohen Absätzen tragen. Darüber hinaus sollten Menschen, die über Rückenschmerzen klagen, jeden Tag muskelstärkende Übungen machen. Schwimmen wird nach Möglichkeit empfohlen.