Rückenschmerzen in der Lendengegend: Was es sein kann

Schmerzen im unteren Rückenbereich beeinträchtigen die Lebensqualität und können zu Depressionen führen. Bevor Sie zum Arzt gehen, ist es wichtig zu verstehen, was den Schmerz hervorruft, ihn zu stoppen und die Intensität zu verringern.

Schmerzen im unteren Rückenbereich beeinträchtigen die Lebensqualität

Die Ursache für Schmerzen im unteren Rückenbereich kann eine hohe körperliche Aktivität, eine schwere Erkrankung der inneren Organe und Probleme mit dem Bewegungsapparat sein. Selbstdiagnose und Selbstmedikation sind gefährlich und inakzeptabel. Es ist möglich und notwendig, ein unangenehmes Symptom für den Zeitraum zu stoppen, bevor Sie einen Facharzt konsultieren. Nur ein Arzt kann bestimmen, was der provozierende Faktor ist, und die richtige Behandlung verschreiben. Alles, was der Patient tun muss, ist die Intensität des Schmerzes zu beurteilen, um festzustellen, was seine Intensivierung hervorruft. Die genauen Daten, die der Patient beim Arzttermin zur Verfügung stellt, sind einer der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung.

Die Hauptursachen für Rückenschmerzen

Das Alter von Patienten mit regelmäßigen oder wiederkehrenden Schmerzen im unteren Rückenbereich nimmt ab. Das Symptom kann unterschiedlich sein - intensiv und moderat, lokal und auf die gesamte lumbosakrale Wirbelsäule verteilt. Es gibt viele Gründe für Rückenschmerzen:

  • Deformität der Wirbelsäule oder Neoplasma - Hernie;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • hohe körperliche Aktivität und Verletzungen;
  • sitzender Lebensstil;
  • Durchblutungsstörungen im Beckenbereich;
  • psychische Probleme - Stress, Depression;
  • übergewichtig;
  • Magen-Darm-Probleme.

Schmerzen im unteren Rückenbereich sollten nicht vernachlässigt werden - so signalisiert der Körper ernsthafte Probleme. Die meisten Ursachen sind asymptomatisch und manifestieren sich bereits in den letzten Stadien, wenn eine komplexe Behandlung erforderlich ist.

Probleme mit dem Bewegungsapparat, wie z. B. ein Wirbelbruch, treten erst auf, wenn ein Nerv oder ein Blutgefäß bereits eingeklemmt ist. Die meisten gynäkologischen Erkrankungen bei Frauen äußern sich genau in Schmerzen in der Lendenwirbelsäule - eine Zunahme der Gebärmutter oder der Eierstöcke infolge der Entwicklung einer Entzündung führt zu Muskelkrämpfen, eine stabile Blutversorgung des kleinen Beckens wird blockiert. Probleme mit dem Fortpflanzungssystem bei Männern spiegeln sich auch in stechenden oder schneidenden Schmerzen wider, die nach hinten ausstrahlen.

Arten von Rückenschmerzen

Selbst in Fällen, in denen die Symptome noch nicht ausgeprägt sind und die Lebensqualität und Leistung nicht ernsthaft beeinträchtigen, ist eine Konsultation eines Facharztes erforderlich. Die Intensität und Art der Schmerzen sind unterschiedlich, und bevor Sie in die Arztpraxis gehen, müssen Sie entscheiden, um welche es sich handelt:

  • lokal;
  • verallgemeinert;
  • periodisch;
  • -Konstanten.

Lokale Schmerzen im unteren Rückenbereich sind an einem bestimmten Punkt konzentriert, können sich in einem oder beiden Beinen widerspiegeln und dem Steißbein geben. Das generalisierte Syndrom breitet sich allmählich auf den gesamten Rücken aus, einschließlich des Bauches.

Wiederkehrende Schmerzen im unteren Rückenbereich unterscheiden sich von anderen Arten darin, dass sie verschwinden, nachdem die Ursache ihres Auftretens beseitigt wurde - Probleme mit inneren Organen, übermäßiger Stress oder individuelle physiologische Eigenschaften. In der Medizin werden solche Symptome in reflektierte und strahlende Symptome unterteilt. Reflektierte treten als Folge von Problemen mit inneren Organen im Beckenbereich auf. Bestrahlende Rückenschmerzen treten aufgrund von Problemen mit der Wirbelsäule auf - Einklemmen von Nervenfasern oder Blutgefäßen, Verformung der Wirbelsäule.

Beim Arztbesuch muss der Patient seine Beschwerden klar formulieren und angeben, unter welchen chronischen oder akuten Schmerzen er leidet und wie lange sie anhalten. Ohne diese Daten kann der Arzt nicht die richtige Diagnose verschreiben, was die Behandlung erschwert und verzögert und zur Entwicklung schwerwiegenderer Pathologien führen kann.

Selbstdiagnose und Krankenwagen gegen Rückenschmerzen

Es ist nicht immer möglich, einen Arzt aufzusuchen, sobald Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten. Um die Intensität eines unangenehmen Symptoms zu verringern, müssen Sie die Ursache ermitteln, die sein Auftreten verursacht hat. Dies kann auch ohne medizinisches Wissen erfolgen. Für die vorläufige Eigendiagnose können Sie einen von drei Tests verwenden:

  • Dejerin-Test;
  • Lasegue-Test;
  • Lerrey-Test.

Dejerine Test - Straffen Sie Ihre Bauchmuskeln und hören Sie auf Ihre Gefühle. Wenn die Schmerzen im unteren Rückenbereich zunehmen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Chondrose oder Osteochondrose auftreten. Wenn jedoch Beschwerden in der Bauchhöhle zu spüren sind, liegt der Grund in Problemen mit den inneren Organen.

Lasegue-Test - auf dem Rücken liegend, abwechselnd die Beine anheben. Wenn während des Trainings stechende Schmerzen in den Beinen oder der oberen Wirbelsäule auftreten, wird der Nerv eingeklemmt.

Lerrey-Test - Versuchen Sie, aus der Rückenlage aufzustehen, ohne die Knie zu beugen. Wenn Hexenschuss oder schmerzende Schmerzen im unteren Rückenbereich lokalisiert sind, sollte dies als Zeichen einer Hernienbildung in diesem Teil der Wirbelsäule angesehen werden.

Wie die Intensität von Rückenschmerzen verringert werden kann, hängt von den Ergebnissen der Selbstdiagnose ab. Medizinische Experten empfehlen, keine wärmenden Salben oder Kompressen zu verwenden, um das Syndrom zu lindern, ohne einen Arzt zu konsultieren. Sie können die Entwicklung von Entzündungen oder anderen Komplikationen hervorrufen. Als Krankenwagen können Sie Analgetika, Medikamente der NSAID-Gruppe oder NSAIDs verwenden. Die letztere Option ist vorzuziehen, da das Wirkungsspektrum der Fonds breiter ist - sie beseitigen Schmerzen, lindern Entzündungen und senken die Temperatur, aber eine längere Einnahme als 3 Tage ist gefährlich.

Welchen Arzt soll ich wegen Rückenschmerzen kontaktieren?

Oft suchen Patienten bei fortschreitender Krankheit medizinische Hilfe auf, und die Schmerzen im unteren Rückenbereich manifestieren sich stark, und es ist nicht mehr möglich, allein mit ihnen umzugehen. Aufgrund der regelmäßigen Einnahme von Schmerzmitteln und externen Mitteln - Salben, Gelen - haben die meisten Patienten zum Zeitpunkt des Arztbesuchs Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt und der Haut. Selbst bei einem leichten Schmerzsyndrom in der Lendengegend ist es unmöglich, einen Klinikbesuch zu verschieben. Darüber hinaus ist es wichtig, den richtigen Spezialisten auszuwählen.

Mehrere hochspezialisierte Ärzte sollten nicht an der Ermittlung der Ursachen von Rückenschmerzen beteiligt sein:

  • Therapeut;
  • Neurologe;
  • Gynäkologe oder Urologe.

Bei einem Termin bei einem Allgemeinarzt - einem Therapeuten - wird die Ursache für Rückenschmerzen ermittelt. Was es sein kann - Neuralgie, Erkrankungen der inneren Organe oder psychische Probleme - muss vom Therapeuten bestimmt werden. Er wird Standardprüfungen ernennen und Empfehlungen für weitere Maßnahmen geben.

Bei einem Termin beim Neurologen werden detailliertere Untersuchungen vorgeschrieben - Röntgenstrahlen, Computertomographie oder Magnetresonanztomographie (CT oder MRT). Eine solche Diagnose ist tiefer, Studien helfen, den Zustand jedes Wirbels, jeder Nervenenden und Blutgefäße zu beurteilen. In diesem Stadium werden Osteochondrose, Hexenschuss, Ischias erkannt, der Ort von Zwischenwirbelhernien, Schäden an Knochen und Muskelgewebe bestimmt.

Bei Patienten, deren Hausarzt Probleme mit inneren Organen vermutet, ist eine Konsultation eines Frauenarztes oder Urologen erforderlich. Krankheiten wie die folgenden können Schmerzen in der Lendenwirbelsäule verursachen:

  • Geschwüre und Tumoren im Magen-Darm-Trakt mit retroperitonealer Ausbreitung;
  • Kolitis, Probleme mit dem Dickdarm;
  • entzündliche Prozesse der Gebärmutter, Gliedmaßen bei Frauen;
  • Cholezystitis oder Pankreatitis;
  • Nieren- und Lebererkrankungen;
  • sezierendes Aneurysma der Bauchaorta;
  • Blinddarmentzündung oder Peritonitis.

Unabhängig davon, welche diagnostische Taktik und unter welcher Beteiligung hochspezialisierte Ärzte vom Therapeuten ausgewählt wurden, muss sich der Patient den folgenden Standarduntersuchungen unterziehen: Blutuntersuchung an Vene und Finger, Urin. Die Forschungsergebnisse werden dazu beitragen, das Vorhandensein von Entzündungen im Körper zu identifizieren und die Wirksamkeit der Funktion innerer Organe zu bewerten.

Es ist wichtig zu verstehen, dass alle Selbstmedikationsmethoden gegen Rückenschmerzen schädlich und oft irreparabel sein können. Der langfristige Gebrauch von Schmerzmitteln, Medikamenten aus der Kategorie der NSAIDs und Volksmethoden ist gefährlich. Alle Medikamente, Kräuter und Salben haben Kontraindikationen und Nebenwirkungen, von denen die meisten die Situation verschlimmern, das Schmerzsyndrom noch intensiver machen oder es übertönen und die Grunderkrankung maskieren können. Es ist unmöglich, sich länger als 3-5 Tage selbst zu behandeln, wenn die Techniken nicht vom behandelnden Arzt genehmigt wurden, der die wahre Ursache der Symptome kennt. Nur eine Konsultation eines Facharztes und eine Behandlung mit einem Medikamentenkomplex helfen, die Situation zu korrigieren, die Lebensqualität zu verbessern und sich vollständig zu erholen.